Rezepte.html (Startseite)
Zurück zur Rezeptübersicht Rezept zum besseren Ausdruck

Griebenschnecken ("Griabaschneckla")

Von Lisbeths Oma geerbtes Rezept

(passt besonders gut im Winter zu Sauerkraut- und Bratengerichten)

Zutaten für 6-8 Personen:

2 kg mehlige Kartoffeln, ca. 1 kg Mehl (hängt von den Kartoffeln ab), 2-3 TL Salz, 1 Ei, Würfel Hefe, ca. 6-8 mittelgroße Äpfel (geschält, geachtelt und in kleine Scheibchen geschnitten), Grieben aus 1-1,5 kg Schweinespeck


Vorbereitung (Grieben):

Schweinespeck in 1x1 cm große Würfel schneiden und in einem Topf auslassen. Schweineschmalz immer wieder abschöpfen, dieses kann dann für andere Zwecke verwendet werden.
Beispielsweise eignet es sich gut zur Herstellung eines Brotaufstrichs. Dazu röstet man im Schmalz kleingeschnittene Zwiebeln an, dünstet kleingeschnittene Apfelstücke eine Weile mit und vermengt alles mit etwas abgeschöpftem Schweineschmalz (Menge nach Wunsch), Pfeffer und Salz zugeben. In kleine Töpfchen füllen und abkühlen lassen. Es hält sich wochenlang im Kühlschrank.

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, schälen und durch eine Presse (Kartoffel- oder Spätzlespresse) auf eine bemehlte Backunterlage pressen. Immer wieder zwischendurch Mehl und Salz darüber stäuben, alles ein wenig abkühlen lassen. Eine kleine Kuhle formen, das Ei zugeben und die Hefe darüber bröseln. Den Teig kneten und evtl. noch etwas Mehl zufügen, falls der Teig noch zu sehr klebt (hängt von den Kartoffeln ab). Den Teig in 4 Teile teilen. Jedes Teil wird rechteckig ausgewellt, mit den Apfelstückchen und Grieben betreut und aufgerollt (möglichst nicht zu dick). Die Rollen werden in ca. 5 cm lange Stücke geschnitten und in die Fettpfanne gesetzt (wenn möglich, ein wenig Abstand lassen, dann werden sie schneller fertig).
Im Backofen bei 150 Grad ca. 90 Minuten backen. Die Griebenschnecken warm servieren. Bleiben welche übrig, ist dies nicht tragisch. Diese können am nächsten Tag in Scheiben geschnitten sehr gut in einer Pfanne geröstet werden (manche, so hört man, mögen sie so noch lieber als frisch).