burgund.html

Loiretal mit dem Rad - August 2005

(Zum Nachreisen für Geschichts-, Baukunst- und Radelinteressierte)

Organisation und Durchführung der Reise: Franz Buck - Reisen und Radeln
Tourenauswahl und Reiseleitung FRANCE A VELO (Christiane Tregouet)
Alle Fotos dieses Berichtes Copyright by G. Bosch 2005.
Loire-Tal / Centre
Freitag 12.8.05

Gegen Abend brachten wir bei uns in Weilheim unsere Räder zur Firma Buck in den Hof. Dort wurden sie noch am Abend in den Radhänger verladen.

Samstag 13.8.05

In den frühen Morgenstunden ging es los. Abfahrt im Hof der Firma Buck um 5.30 Uhr. Erster Stopp nach dem Leonberger Dreieck auf einem kleinen Autobahn-Rastplatz.

Reisebus mit Hänger

Aufnahme der zweiten Hälfte Mitreisender der Firma Weiss und Nesch samt Räder. Dauerte etwas. Sehr angenehme, wenn auch lange Weiterfahrt mit Maike (unserer hervorragenden jungen Busfahrerin) über Karlsuhe, Metz, Reims, Paris nach Blois, unserem ersten Aufenthaltsort. Novotel Blois, Zimmer super, Essen solala, Frühstück sehr gut.

Sonntag 14. 8. 05

Unser erster Radausflug stand an. Zuerst fuhren wir zum Schloss in Blois.
Blois- Teilansicht von der Loire ausSchloss Blois-Innenhof
Bei der Besichtigung von außen und innen konnte Christiane, unsere Reiseleiterin, ihre hervorragenden Kenntisse über die französische Geschichte und Kunstgeschichte zeigen.

Christiane
Nebenbei reparierte Günter, der zweite Begleiter und "Schlussmann" meine Satteltasche.Maike und Christiane beim Picknick-Aufbau Anschließend radelten wir weiter zum größten aller Loire-Schlösser, Schloss Chambord. Unterbrochen wurde die Anfahrt durch ein hervorragendes Picknick, welches unsere Busfahrerin Maike im Grünen für uns aufgebaut hatte.
Jagdschloss Chambord
Das Schloss Chambord ist einzigartig in seiner Größe und Pracht, besonders die Dachaufbauten stechen einem bereits aus größerer Ferne in die Augen. Im Inneren kann man die Leonardo da Vinci zugesprochene Doppeltreppe untersuchen, besteigen, sich sehen aber nicht begegenen. Bemerkenswert sind die vielen Besuchergruppen, welche das Schloss "erstürmten".
Radler/innen vor ChambordLeonardo-da-Vinci-Treppe Zurück ging es auf wunderschönen Wegen nach Blois. Unsere Führerin hatte dann noch vor dem Hotel einen Platten am Hinterrad.






Montag 15. 8. 2005

Nach dem Frühstück und dem Vertauen des Gepäcks (Hotelwechsel) brachte uns der Bus nach Vouvray. Von dort aus radelten wir zu den berühmten Felsenwohnungen, die heute überwiegend als Lagerkeller für Wein u. a. benützt werden.Amboise Weiter ging es nach Amboise, wo wir nach der Mittagspause eine Teilbesichtigung der Burganlage von außen hatten. Weiter ging es zum Schlösschen Clos-Lucé, in dem Leonardo da Vinici gestorben ist.

Anschließend führte uns Christiane auf waldigen Wegen nach Chenonceau.

Hier überraschte sie uns mit einer zeitgenössischen Tracht und wurde dadurch zum begehrtesten "Foto-Objekt" der Besucher.

Christiane in fantastischem Outfit

Dieses wunderschön im Fluss liegende Schloss wurde von 2 Frauen architektonisch stark beeinflusst (D. de Poiters, C. v. Medici).

Chenonceau
Chenonceau


Dienstag 16. 8. 2005

Chateau d'Ussé Loire
Am frühen Morgen wurden wir mit dem Bus zum Chateau d'Ussé gebracht, dem "Dornröschenschloss" (der Märchensammler Perrault hat wahrscheinlich dieses Schloss als Vorbild für das Dornröschenmärchen genommen).

Gabare - typische Loire-Schiffe

Von dort aus ging es zuerst zum Loire-Damm, dann über Dörfer mit sehr begeisterten und verständnisvollen Bewohnern (40 Radler machen eine lange Schlange!) und ruhige Straßen in das Tal des Indre und dort weiter nach Azay-le-Rideau.

Azay-le-Rideau

Nach der Mittagspause wurde das Schloss besichtigt (wieder innen und außen, von Frauen beeinflusste Bauweise). Anschließend ging es weiter nach Villandry mit seinem fantastischen Renaissancegarten. Die Gartenanlage beeindruckte auch die bereits ermüdeten Teilnehmer. Nach einem längeren Aufenthalt ging es mit dem Bus zurück ins Hotel.

Rennaisancegarten in Villandry

Mittwoch 17. 8. 2005

Nach dem Frühstück brachte uns der Bus in die Nähe des Indre. Dort fuhren wir dem wunderschönen Tal entlang durch eine reizvolle Landschaft. Viele Mühlen säumten unseren Weg. Ein weiteres Picknick und ein kurzer Zwischenstopp auf einem Markt brachten Abwechslung.
Loches - der DonjonLoches- der Donjon von innen Wir erreichten Loches und luden dort die Räder in den bereit stehenden Bus. Anschließend ging es zur Besichtigung dieser mittelalterlichen Stadt mit der Kirche St. Ours und der tausend Jahre alten Festungsanlage mit ihrem "Donjon", einem befestigten Wohnturm, der Vorlage war für viele spätere Burganlagen.
Stiftskirche Saint Ours



Donnerstag 18. 8. 2005

Fontevraud Kreuzgang Fontevraud Kirche - Blick zum Chor
Heute radelten wir direkt vom Hotel aus los. Durch Chinon ging es an der Vienne entlang und dann über Land zum Kloster Fontevraud, einer mittelalterlichen Klosteranlage. Besonders die Kirche mit ihrem Chor und den berühmten Grabfiguren (u. a. Richard Löwenherz und Eleonore von Aquitanien) sowie die romanische Küche waren den Besuch wert.


Eleonore von Aquitanien und Heinrich II. Plantagenêt Romanische Küche


Weiter ging es nach einer hervorragenden Führung durch unsere Christiane mit dem Rad Richtung Saumur. Ein letztes Super-Picknick diente der Stärkung vor den doch anstrengenden Hügeln der Weinberge bei relativ großer Hitze.


Aber der Blick auf die Loire und das Schloss von Saumur entlohnte die Radler/innen.Loire bei SaumurSchloss Saumur
Ein letztes Mal wurden die Räder eingeladen und weiter ging es mit dem Bus zur Weinprobe in Chinon. Von dort aus war es dann nur noch ein kleiner Katzensprung ins Hotel. Am Abend fuhren wir mit dem Bus nach L'Ile-Bouchard in die Ferme Auberge Le Moulin de Saussaye. Das Essen war köstlich und reichlich.

Freitag 19. 8. 2005

Am frühen Morgen ging's leider schon wieder in die Heimat. Wir fuhren die gleiche Strecke zurück und erreichten abends gegen 21.30 Uhr Weilheim. Ein wenig über die Trauer des zu Ende gehenden Urlaubs hinweg hat uns der Dauerregen geholfen, der kurz nach der Abfahrt in Chinon eingesetzt hatte. Fazit: Es war sehr schön und die beiden beteiligten Firmen sind sehr zu empfehlen (siehe Hinweise ganz oben unter dem Titel)