Elsass.html

Elsass April 2002

(2-Tages-Reise vom 3. 4. - 4. 4. 2002)

(Eigene Fotos mit Traveler SX330z 3.3 MP)

Empfohlene Führer und für Normalreisende bestens geeignet:

"Der Grüne Reiseführer" Elsaß-Lothringen-Champagne, Michelin-Reise-Verlag ISBN 2-06-000065-3
"HB-Führer" und "HB-Kunstführer"

Vorbemerkungen zur Elsass-Seite

Diese Urlaubsreise erfolgte kurzfristig. Der Reisebericht ist daher entsprechend kurz gefasst. Auf dieser Seite verzichte ich aus Gründen des knapper werdenden Webspaces von T-online (max. 10 Mega) auch auf Vergrößerungsmöglichkeiten der einzelnen Abbildungen. Falls der Wunsch auf ein größeres Bild oder mehr Information auftreten sollte, kurzes E-Mail genügt.

Vorbemerkungen zum Elsass

Das Elsass liegt von unserem Wohnort nur 1,5 Autostunden entfernt. Daher haben wir schon oft Kurzurlaube dort verbracht, meist verbunden mit einem guten Essen und Weinkauf (Riesling). Das Elsass bietet sowohl landschaftlich als auch kulturell eine so große Auswahl auf kleinem Raum, dass es für Frankreichliebhaber eine Pflicht ist, mindestens eine größere Reise dorthin zu unternehmen. Die Sehenswürdigkeiten sind zahlreich, die Beschreibung aller würde den Rahmen dieser Kurzreiseschilderung sprengen. Ich empfehle die Fahrt durch das Elsass auf der Weinstraße (ausgeschildert). Unbedingt einen Besuch wert sind von Nord nach Süd die Orte Wissembourg, Hunspach, Hagenau, Burg Fleckenstein, Saverne, Straßburg, Sélestat, Colmar, Hochkönigsburg (Aussicht), die Weinorte Ribeauvillé, Riquewihr und Kaisersberg sowie eine Fahrt in die Hochvogesen zum Grand Ballon. Auf einer solchen Tour kommt man durch unendlich viele kleine Ortschaften, welche nahezu alle einen Halt wert sind, hier jedoch nicht alle aufgezählt werden können (Ermüdung der Leser/innen). Die meisten öffentlichen Bibliotheken haben aber Reiseführer über das Elsass zum Ausleihen vorrätig, damit kann man sich genauer informieren. Und schließlich noch ein wichtiger Tipp für Liebhaber guten Essens: Im Elsass haben am Mittwoch 90% der Restaurants ihren Ruhetag. Eine Platzreservierung bei den noch offenen Lokalen ist anzuraten.

Mittwoch 3. 3. 2002

Abreise Weilheim um ca. 10.00 Uhr über die A8 nach Karlsruhe, weiter auf der A5 Richtung Freiburg. Bei Rhinau ging es mit der Schnellfähre über den Rhein und weiter nach Ebersmünster. Dort besuchten wir die Barockkirche. (Mauzeiger auf Bild = Kurzinfo)

Ebersmünster, im Hintergrund die Barockkirche

Ebersmünster Barockkirche - InnenlebenEbersmünster Barockkirche - Altar

Weiter nach Sélestat (Schlettstadt), unserem Hauptziel des ersten Tages. Dort machten wir den im Reiseführer empfohlenen Rundgang bei schönstem Wetter, welcher inklusive der Kaffeepause den ganzen Nachmittag in Anspruch nahm. Höhepunkte waren die beiden Kirchen (nach der Barockkirche von Ebersmünster nun eine gotische und eine romanische Kirche) sowie der höchst interessante Besuch der humanistischen Bibliothek (der ältesten im Elsass) im ehemaligen Fruchtkasten, die sehr wertvolle Schriften und Drucke besitzt. Hier nun ein paar Bilder vom Rundgang. (Mauzeiger auf Bild = Kurzinfo)

Die humanistische Bibliothek in Sélestat

Ebersmünster Hof in Schlettstatt. Sommerresidenz der Äbte des dortigen Klosters

St. Georg-Kirche - Turm von der Südseite St. Georg-Kirche - Süd-Ost-Seite
St. Georg-Kirche - gotisches Innenleben
Die romanische St. Fides-Kirche St. Fides-Kirche romanisches Innenleben

Tour de L'Horloge in Sélestat 2 der vielen Fachwerkhäuser. Die linken Fenster sind gemalt!

Dafür ist das Süd-Elsass auch bekannt. Massenhaft Störche, in nahezu jeder Ortschaft anzutreffen. Diese hier habe ich fotografiert, weil sie noch fest am "Klappern" waren und wohl noch keine Zeit für den Nestbau hatten.

Storchennest am Krautmarkt in Sélestat

Am Abend bezogen wir unser Hotel Hostellerie Schwendi in Kienzheim, dessen Restaurant leider geschlossen hatte. Dies führte dann zu einer zeitraubenden Restaurantsuche, da wie oben bereits genannt, mittwochs die meisten geschlossen haben. Wir haben dann sehr gut in der Taverne d'Alsace in Ingersheim gegessen (Sonntag und Montag Ruhetag). Sehr zu empfehlen (Preis-Leistungs-Verhältnis).

Donnerstag 4. 3. 2002

Nach dem guten Frühstück gings weiter nach Riquewihr, Bergheim, Hunawihr, Türckheim, Eguisheim und Neuf-Brisach. Davon nun ein paar Bilder. Unbedingt zu empfehlen ist ein Besuch von Riquewihr und von Eguisheim

Riquewihr - Hauptstraße von oben Riquewihr - Hauptstraße im Morgenlicht
Riquewihr - oberer Turm Riquewihr - Turm von der anderen Seite
Eingangstor von Bergheim
Blick ins Zentrum von Türckheim
Eguisheim - Hofkirche von Papst St. Léon IX. Eguisheim - Eingangsbereich der Hofkirche
Eguisheim - Rundgang durch die malerischen Gassen (kreisförmig um die Ortsmitte angelegt) Eguisheim - Ruine oberhalb des Ortes in den Vogesen

Abends fuhren wir durch den Schwarzwald nach Hause. Neben der malerischen Landschaft findet man auch sehr viele schöne Ortschaften, welche einen eigenen Besuch wert wären. Nach einem kurzen Abstecher in den Ort Breisach ging es weiter, um in Schiltach Rast zu machen. Dort besuchten wir den Gasthof (Hotel) Zum weyßen Rössle, wo wir durch die Familie Wolber ausgezeichnet bewirtet wurden. Um 22.45 waren wir dann wieder zu Hause in Weilheim.

Breisach - Die Europa auf dem Stier Breisach - St. Stephans-Dom hoch oben über der Stadt
Schiltach - dreieckiger Marktplatz mit Hanglage